Zecken-Impfung? Auf keinen Fall!

Der Zecken- Impfstoff und seine Nebenwirkungen:

Der Impfstoff besteht aus abgetöteten Zeckenviren, welche auf befruchteten Hühnereiern gezüchtet werden. Aus Aluminiumhydroxid und Quecksilber in Form von Thiomersal und Spuren von Hühnereiweiss, Humanalbumin, Formaldehyd, Antibiotika, Salze und Zucker. Da sind bedenkliche Stoffe dabei:

Aluminiumhydroxid zerstört Gehirnzellen.

Quecksilber ist für unseren Organismus hochgiftig und kann zu allerlei Schädigungen und Krankheiten führen: Alzheimer, Unfruchtbarkeit, Multiple Sklerose, Nierenschädigung, Migräne, Depressionen, Gelenkschäden, Rheuma, Pilzbefall, Neurodermitis, und vieles mehr…

Formaldehyd hat eine krebsauslösende Wirkung, kann in erhöhter Konzentration zum Kindstod führen.

Antibiotika im Impfstoff erfüllt keinen gesundheitlichen Sinn. Erstens ist Antibiotika bei Viren völlig nutzlos (FSME ist ein Virus) und bekämpft allenfalls Bakterien. Zweitens werden Bakterien immer resistenter gegen Antibiotika durch eben den vermehrten Einsatz in Impfstoffen und zur unüberlegten Symptombehandlung bei Krankheit.

Folgende Nebenwirkungen stehen auch auf einem Beipackzettel des Zecken-Impfstoffs:

Vor allem nach der ersten Impfung können grippeähnliche Symptome mit Fieber über 38 °C, begleitet von Kopfschmerzen, Kribbeln und Taubheitsgefühl auftreten. Andere Nebenwirkungen sind Schweissausbrüche, Schüttelfrost, Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Impfstelle, Abgeschlagenhei sowie Muskel- und Gelenkschmerzen, Anschwellung der regionalen Lymphknoten, Erbrechen und Augenschmerzen, allergische Reaktionen z.B. Schwellung der Schleimhäute, Nesselsucht, Verengung der oberen Luftwege, Atemnot, Bronchopasmus, Blutdrucksenkung, Durchfall, Kreislaufreaktionen, etc. mit vorübergehenden unspezifischen Sehstörungen, Ausbildung eines Granuloms an der Impfstelle, Erkrankungen des zentrahlen und peripheren Nervensystems, einschließlich aufsteigender Lähmungen bis hin zur Atemlähmung.

Am Schluss dieser Aufzählung steht wortwörtlich:

“Statistisch ist kein Hinweis auf eine Häufung von Erstmanifestationen oder Schubauslösungen von Autoimmunerkrankungen (z.B. Multiple Sklerose) nach Impfungen zu erkennen. Trotzdem kann im individuellen Fall nicht mit absoluter Sicherheit ausgeschlossen werden, dass eine Impfung als unspezifischer Trigger einen Schub bei entsprechender Präposition auslösen kann.”

Aber wer liest schon den Beipackzettel? 😉

Hat die Zecken-Impfung eine Wirkung?

Die Wirkung der Zeckenimpfung ist weder von der Pharmaindustrie, noch von unseren Wissenschaftlern jemals nachgewiesen worden! (Was bei allen anderen Impfungen übrigens auch nicht getan wurde.)

Prof. Dr. med. H. Glossman aus Innsbruck, Österreich rät dazu, von der Zeckenimpfung Abstand zu nehmen.
Gerade in Österreich werden Massenimpfungen durchgeführt, da eine echte Hysterie gegen diese kleine, harmlose Zecke ausgelöst wurde. Warum? Der Herrsteller und der Gutachter des Impfstoffes sind ein und derselbe – die Firma Immuno.

Die Pharmaindustrie verdient Milliarden durch das Schüren von Ängsten und ihrer Monopolstellung. Jeder Impfstoff, jedes Medikament hat Nebenwirkungen für die man widerum Medikamente benötigt, usw.
Die Menschen dürfen nicht gesund sein – wie sollen die Pharmakonzerne denn dann noch Geld verdienen???

zum Artikel..

Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit bedrohend, Kommunale Versorgung, Pharma, Quecksilber, Zeckenbiss abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Zecken-Impfung? Auf keinen Fall!

  1. Gabriele Steeb schreibt:

    Ich habe 2007 mich impfen lassen nach einem Zeckenbiss aus Angst damals waren in verschiedenen Abständen 3 Impfungen gemacht ich hätte 2012 also nach 5 Jahren auffrischen müssen was ich vergas jetzt habe ich vor einer knappen Woche mich wieder impfen lassen ich habe Giiederschmerzen zum Teil sehr starkar sowie Abgeschlagenheit Schwindelgefühl Magen Darmbeschwerden ich wollte mich im Internet über Nebenwirkungen informiren ob meine Beschwerden von dieser Impfung sein könnten ich bin jetzt nicht mehr sicher ob ich in 5 Jahren mich noch mal Impfen lassen soll keine Ahnung

    Gefällt mir

  2. tierunterwegs schreibt:

    Herr Joris, ich verstehe nicht ganz: eine Impfung soll zur Bildung von Antikörpern führen. Das ist kurz gesagt die heutige Erklärung für die Wirksamkeit von Impfungen. Wenn Sie bereits Antikörper hatten, warum wurden Sie dann geimpft? Gegen die Krankheit waren Sie – nach der verbreiteten Sichtweise – bereits geschützt.
    Wurde da eine, eigentlich unnötige, Impfung gegeben?
    Ich bin kein Impfgegner. Aber ich bin ein Gegner von unnötigen Impfungen. Alle Medikamente haben Nebenwirkungen. Impfungen auch.

    Gefällt mir

  3. Mike Kern schreibt:

    danke für Ihren Kommentar, der Ihre Erfahrung und Meinung spiegelt…
    ich habe andere Erfahrungen, welche jedoch nichts mit Hysterie zu tun haben..

    Gefällt mir

  4. Charles-Louis Joris schreibt:

    Ich habe einen Bruder. Er hatte vor 64 Jahren als 3 1/2 jähriger Frühsommermeningoenzephalitis. Impfungen gab es damals noch keine und die Leute meinten er hätte Grippe. Heute ist er noch immer 3 1/2 jährig
    Ich wurde vor 22 Jahren nach einem Zeckenstich auf FSME-Antikörper getestet – positiv. Ich wurde auf die Schnelle geimpft. Ich leite noch immer ein Büro und bin gesund
    Ihre strunzdumme Anti-Impf-Hysterie ist verbrecherisch

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s