Fünf Top-Alternativen zu konventionell erzeugter Milch

Derek Henry

Dass die heutige Milchversorgung nicht mehr dieselbe ist wie vor 50 Jahren, dürfte allmählich jedem bewusst sein. Die Zeiten, in denen man problemlos saubere, frische, nicht pasteurisierte Milchprodukte bekommen konnte, sind längst vorbei.

Für viele Menschen bedeutet das Magenverstimmung und die verzweifelte Suche nach einem Ersatz für die konventionellen Milchprodukte. Zum Glück gibt es viele gute Alternativen.

Viele Menschen verzichten auf tierische Lebensmittel, sei es aufgrund einer Unverträglichkeit oder aus Überzeugung. Was beim Essen oft leicht gelingt, wird beim Thema Milch schwierig. Aber es gibt auch hier Ausweichmöglichkeiten. Pflanzliche Alternativen zur Kuhmilch sind…

Mandelmilch

Mandelmilch wird schon seit Langem von vielen Menschen bevorzugt, die konventionelle Milchprodukte meiden. Ihr guter Geschmack und die angenehme Konsistenz machen sie zu einer beliebten Wahl.

Mandeln sind reich an Eiweiß, Ballaststoffen, gesunden Fetten, Vitamin E, Kalzium, Mangan und Magnesium. Bei der Zubereitung von Mandelmilch sollte rohen organischen Mandeln der Vorzug vor Mandeln aus konventionellem Anbau gegeben werden, die bestrahlt und pasteurisiert sind. Außerdem sollten Sie sie mindestens sechs Stunden lang einweichen, bevor Sie Ihre Mandelmilch zubereiten. Dadurch werden die Enzymhemmer beseitigt und die Milch wird leichter verdaulich.

Zur Herstellung der Mandelmilch geben Sie eine Tasse Mandeln in einen Mixer, fügen vier Tassen gefiltertes Wasser hinzu und mixen. Eine zu grobe Mischung sollten Sie durch einen Mandelmilchfilter geben – fertig.

Aus dem einst wertvollen Lebensmittel Milch ist heute ein denaturiertes Industrieprodukt geworden, das mehr schadet als nützt…

Kokosmilch

Auch Kokosmilch als Milchersatz lässt sich leicht herstellen. Wenn Sie das weiche Fleisch einer jungen grünen Kokosnuss verwenden, können Sie sicher sein, dass Sie verschiedene Nährstoffe erhalten, darunter eine gesunde Dosis gesättigter Fette, Enzyme sowie Caprin- und Laurinsäure, die antibakteriell wirken und das Immunsystem stärken.

Die Zubereitung von Kokosmilch ist ganz einfach: Geben Sie das Fleisch einer jungen Kokosnuss in den Mixer, bedecken Sie es mit Wasser und mixen Sie. Fügen Sie weiteres Wasser hinzu, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Hanfmilch

Fast zwei Drittel aller Erwachsenen und Kinder leiden an einer Unverträglichkeit von Milchzucker oder einer Allergie gegen Milcheiweiß. Bis vor Kurzem galt als einzige »Therapie«, rigoros auf Milchprodukte zu verzichten. Mittlerweile haben Zellforscher die Mechanismen der Milchunverträglichkeit…

Ein weniger bekanntes Getränk, das etwas andere Vorzüge besitzt, ist die Hanfmilch. Hanf enthält eine hochwertige Kombination von Aminosäuren und Eiweißen. Letztere erhöhen die Verdaulichkeit und Verwertbarkeit im Körper. Außerdem liefert Hanfmilch essenzielle Fettsäuren
(EFA), sie ist damit einer der wenigen pflanzlichen vollständigen Eiweißlieferanten.

Auch Hanfmilch lässt sich sehr leicht herstellen. Geben Sie eine halbe Tasse Hanfsamen in einen Mixer, fügen Sie vier Tassen gefiltertes Wasser hinzu und mixen Sie. Geben Sie die Milch durch einen Mandelmilchfilter – fertig.

Rohe Kuhmilch

Die Qualität der Kuhmilch ist in den letzten 50 Jahren immer schlechter geworden. War sie einst ein naturbelassenes gesundes Getränk, so ist sie heute belastet, behandelt und beinahe aller ihrer Nährstoffe beraubt.

Rohmilch ist zwar schwer zu finden – in einigen US-Bundesstaaten und anderen Ländern sogar verboten –, aber sie ist eine ausgezeichnete Wahl für alle, die ein traditionelles Milchprodukt genießen möchten.

Rohmilch ist lebendige Nahrung, weil sie nicht pasteurisiert ist. Das heißt, sie enthält viele nützliche Bakterien, Enzyme und natürliche Vitamine. Dass sie auch viel leichter verdaulich ist, macht sie interessant für alle Menschen mit Milchallergien.

Rohe Ziegenmilch

Genauso wie rohe Kuhmilch ist auch rohe Ziegenmilch nicht pasteurisiert und reich an nützlichen Probiotika, Enzymen und Nährstoffen. Ziegenmilch ist bekannt als natürlich entzündungshemmend (und oftmals stärker alkalisch als Kuhmilch), leicht verdaulich (der menschlichen Muttermilch näher), reicher an Fettsäuren und weniger schleimbildend als Kuhmilch.

Egal, für welchen Ersatz Sie sich entscheiden, Sie können sicher sein, dass Sie Ihrem Verdauungssystem einen Gefallen tun, wenn sie belastete, tote, das Immunsystem unterdrückende Milch durch saubere, lebendige und immunstärkende Alternativen ersetzen.

 zum Artikel..

Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Enthüllungen, Lebensmittel, Milch + Weizen, Natürliche Ernährung, Persönliches, Was Ärzte Dir nicht sagen, Wissen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s